Kooperationen

Die DLRG-Jugend Nordrhein arbeitet nicht allein. Insbesondere in der Seminararbeit bündeln wir unsere Kräfte durch Kooperationen.

Durch die Neugestaltung des Kinder- und Jugendförderplans in Nordrhein-Westfalen sind die Jugenden der Fachverbände und Bünde mit neuen Inhalten und Arbeitsschwerpunkten konfrontiert. Aber auch unsere traditionellen Schwerpunkte wie Aus- und Fortbildung und Bildungsveranstaltungen bleiben bestehen, allerdings mit weniger Zuschüssen ausgestattet. Diese Situation zwingt die Jugenden der Verbände und Bünde zum effizienten Umgang mit ihren Ressourcen. Darüber hinaus gilt es das neue Verbundsystem (Sportjugend – Verbände und Bünde) mit Leben zu füllen.

Auf diese Situation reagiert haben die Jugendvorstände des Schwimmverbandes NRW, der DLRG Nordrhein und die Jugend der Deutschen Jugendkraft (DJK). Sie gingen im Jahr 2005 eine Kooperation mit dem Namen Netzwerk 3 ein. Im Jahr 2012 ist die DLRG-Jugend Westfalen dem Netzwerk 3 beigetreten. Seitdem ist es das Netzwerk 4.

Auch in diesem Netzwerk wird es wieder eine einheitliche Ausschreibung von vielen Lehrgängen mit fachübergreifenden Themen geben. Diese Lehrgänge sind für Teilnehmer/innen aus allen beteiligten Verbänden geöffnet. Die zur Verfügung stehenden Kontingente je Verband werden nach einem gerecht festgelegten Schlüssel verteilt. Der Vorteil liegt auf der Hand: die Mitglieder der DLRG-Jugend Nordrhein und Westfalen haben bedeutend mehr Seminare und Themen zur Auswahl. Zusätzlich ermöglicht das Zusammentreffen mit Mitgliedern aus anderen Verbänden „über den Tellerrand“ hinauszuschauen.

Ein weiterer Effekt ist, dass eine bedeutend höhere Planungssicherheit für das Stattfinden der Seminare und damit auch für die angemeldeten Teilnehmer/innen besteht.