Qualifizierungsreihe

Qualifizierungstraining für Führungskräfte in Vereinen und Verbänden

Eine Fortbildungsreihe zur Erweiterung der persönlichen und sozialen Kompetenz

Jede Organisation lebt nur durch ihre engagierten und kompetenten Mitglieder. „Wer Engagement fordert, muss Kompetenz fördern und Kontext bieten“, so lautet die Forderung der Enquetekommission „Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements“ des Deutschen Bundestages. In diesem Qualifizierungstraining können engagierte Ehrenamtliche ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen erweitern. Davon profitieren die Organisation und ihre Mitarbeiter. Denn über ehrenamtliches Engagement können Kompetenzen erworben werden, die als Schlüsselqualifikationen gesellschaftlich anerkannt. sind und auch für den weiteren persönlichen Werdegang hilfreich sein können.

Freiwillige haben ein Recht auf Lernen, aber auch freiwillig arbeiten will gelernt sein!

Die Qualifizierungsreihe besteht aus vier Wochenendseminaren. Die Themen umfassen sowohl die Stärkung der persönlichen Kompetenz als auch die Gestaltung des sozialen Miteinanders in der Organisation. Die einzelnen Module bilden in sich geschlossene Angebote zu den entsprechenden Themen und können unabhängig voneinander genutzt werden. Alle vier Module werden innerhalb der Vereinsmanagerausbildung des Landessportbundes NRW anerkannt. Wer alle vier Module erfolgreich besucht hat, erhält ein qualifiziertes Zertifikat.

Rhetorik - Grundlagen der Redekunst (Modul 1)

Seminar 2018-6.631-1

Ihr wollt andere davon überzeugen, dass etwas bewegt oder verändert werden muss? Überzeugungskraft entsteht durch das Zusammenspiel von guter, sachgerechter Argumentation, sprachlichem Können und gelungener Eigenpräsentation. Neben der Theorie lernt ihr im praktischen Training anhand interessanter Übungsthemen lebendig und wirkungsvoll, die eigene Meinung zu vertreten.

Ziele:

  • Überzeugend reden können.
  • Seine Eigenpräsentation kennen und verbessern können.

Inhalte:

  • Grundlagen der Kommunikation und der freien Rede.
  • Umgang mit Lampenfieber und Kritik.
  • Vorbereitung, Aufbau und Struktur von Redebeiträgen.
  • Hilfsmittel und Arbeitshilfen für Kurzreden.
  • Verständliche und überzeugende Argumentationstechniken.
  • Reden für jede Gelegenheit.
  • Auftritt und Wirkung vor Publikum.

Zielgruppe:

Jugendleiter/innen, Übungsleiter/innen, Betreuer/innen von Ferienmaßnahmen und Interessierte ab 16 Jahren.

Bemerkung:

Dies ist ein Netzwerk-4-Lehrgang. Dieser Lehrgang wird für die Verlängerung der Jugendleiterlizenz anerkannt.

 

Im Gespräch überzeugen - Methoden und Strategien (Modul 2)

Seminar 2018-6.632-1

Anhand der Prinzipien der Gewaltfreien Kommunikation stellt ihr in einem Gespräch euren Standpunktkurz, präzise und überzeugend dar. Gesprächstechniken helfen euch weiter, wenn ihr sie an der richtigen Stelle im Gespräch einsetzen. Anhand eigener Fallbeispiele wird das eigene Gesprächsverhalten analysiert und verbessert.

Ziele:

  • Ursachen für Kommunikationsprobleme verstehen.
  • Gelassen mit verbalen Angriffen umgehen.
  • Schwierige Gesprächssituationen meistern.

Inhalte:

  • Optimale Vorbereitung.
  • Türöffner im Gespräch.
  • Das eigene Anliegen formulieren.
  • Ungewöhnliche Fragen.
  • Ungewöhnliche Fragen.
  • Über Hände und Ohren intensiven Kontakt herstellen.
  • Gesprächstechniken für jede Phase des Gesprächs.
  • Kritischen Einwänden begegnen.
  • ein Gespräch zum positiven Abschluss bringen.

Methoden:

  • Einzel-, Gruppen-, und Plenararbeit  
  • Praktische Übungen
  • Videotraining und Beratung
  • Arbeit an ausgewählten Beispielen

Zielgruppe:

Jugendleiter/innen, Übungsleiter/innen, Betreuer/innen von Ferienmaßnahmen und Interessierte ab 16 Jahren.

Bemerkung:

Dies ist ein Netzwerk-4-Lehrgang. Dieser Lehrgang wird für die Verlängerung der Jugendleiterlizenz anerkannt.

 

Konflikte erfolgreich lösen - Konfliktmanagement (Modul 3)

Seminar 2018-6.633-1

Sucht ihr Möglichkeiten Konflikte gelungen zu bearbeiten? Die meisten Menschen verlassen Parteien, Vereine und Verbände nach persönlichen Streitigkeiten. Konflikte können nicht vermieden, aber konstruktiv gelöst werden. Damit bieten sie die Chance zu positiven persönlichen und strukturellen Veränderungen. Anhand von interessanten Fallbeispielen erarbeiten wir tragfähige Lösungen für verschiedene Konfliktsituationen.

Ziele:

  • Das eigene Konfliktverhalten optimieren.
  • Konflikte möglichst frühzeitig erkennen, sie nach ihrem Eskalationsgrad erfassen und konstruktiv lösen.
  • Spielregeln für Feedback kennen lernen.
  • Elemente aus dem Havard- Konzept, Mediation und Lösungsstrategien anwenden können.

Inhalte:

  • Meine persönlichen roten Knöpfe erkennen.
  • Widersprüche und Konflikte frühzeitig wahrnehmen.
  • Phasen der Konfliktbearbeitung.
  • Tragfähige Spielregeln.
  • Verhandeln mit dem Harvard-Konzept.
  • Mediation als Hilfe bei der Vermittlung.
  • Lösungsstrategien entwickeln.

Methoden:          

  • Impulsreferate
  • Selbstreflexion
  • Erfahrungsaustausch
  • Praktische Übungen
  • Bearbeitung von Konfliktsituationen an Fallbeispielen in Einzel- und Gruppenarbeit

Zielgruppe: Jugendleiter/innen, Übungsleiter/innen, Betreuer/innen von Ferienmaßnahmen und Interessierte ab 16 Jahren.

Bemerkung: Dies ist ein Netzwerk-4-Lehrgang. Dieser Lehrgang wird für die Verlängerung der Jugendleiterlizenz anerkannt.

 

Erfolgsfaktor Selbstcoaching - Motiviert im Ehrenamt (Modul 4)

Seminar 2018-6.634-1

Als Führungskraft in einer (ehernamtlichen) Organisation benötige ich besondere Strategien, meinen Akku wieder aufzuladen. Trainiere deinen inneren Coach: Selbstcoaching ist eine Methode zur selbst-bestimmten und selbstorganisierten Überprüfung der eigenen Arbeit im Sinne einer Selbstreflexion. Es geht um die genaue Wahrnehmung und Reflexion des eigenen Handelns. In diesem Sinne bewirkt Selbstcoaching die eigene Professionalisierung und Stärkung der Handlungskompetenz. Im Mittel-punkt steht dabei die Klärung, mit welchem Aufwand die angestrebten Ziele erreicht werden und welche Wirkung die eigene Arbeit auf mich selbst und meine Mitarbeiter ausübt.<o:p></o:p>

Ziele:

  • Reflexion des eigenen Handelns.
  • Professionalisierung und Stärkung der Handlungskompetenz.

Dabei wollen wir folgende Fragen beantworten:

  • Wie erreiche ich meine Ziele?
  • Welche Wirkung übt die Arbeit auf mich und meine Mitarbeiter aus?

Inhalte:

  • Bestandaufnahme der eigenen Lebenssituation.
  • Persönliche Zielfindung.
  • Verborgene Kraftquellen wieder entdecken und anzapfen.
  • Neue Motivation und Freude an der eigenen Arbeit empfinden.
  • Eigene Stärken und Potentiale kennen lernen und weiterentwickeln.
  • Stress und Burnout vermeiden.
  • Die richtigen Entscheidungen treffen.
  • Das Leben vereinfachen und entrümpeln.
  • Meine Schätze, meine Baustellen.

Zielgruppe: Jugendleiter/innen, Übungsleiter/innen, Betreuer/innen von Ferienmaßnahmen und Interessierte ab 16 Jahren.

Bemerkung:

Dies ist ein Netzwerk-4-Lehrgang. Dieser Lehrgang wird für die Verlängerung der Jugendleiterlizenz anerkannt.